April:
Die Fuchsrote Lockensandbiene, Andrena fulva ist eine sehr auffällige Wildbiene im Frühjahr.

Fuchsrote Lockensandbiene, Andrena fulva, an Kirschblüte

Mit ihrem roten Pelz sticht sie uns im Frühjahr schnell ins Auge. Bleiben Sie einmal im März/April am nächsten Blütengehölz stehen und schauen Sie, welche Wildbienen dort zu beobachten sind. Ist eine auffallend rote Biene dabei?
Glückwunsch, Sie haben sie entdeckt!

Nach ihrer winterlichen Entwicklung von der Larve zur fertigen Biene (Imago) schlüpft sie im März. Von da ab ist sie in ihrer kurzen Flugzeit damit beschäftigt als Männchen ein Weibchen zur Begattung zu finden und/oder als begattetes Weibchen Pollen und Nektar für die Eiablage zu sammeln, um dieses dann als Proviant in das Bodennest zu bringen. Dort legt sie in der Brutkammer den Proviant ab, dann das Ei da drauf. Darauf verschliesst sie die Brutkammer. Ist dies alles erledigt, hat sich ihre Lebenszeit erschöpft und sie stirbt. Das ist gen Mai.
Sobald aus dem Ei die Larve schlüpft findet sie das Pollenpäckchen und kann sich davon ernähren, bis sie sich verpuppt, um sich über den Winter zur fertigen Imago zu entwickeln. Im Frühling beginnt der Reigen erneut.

Fuchsrote Lockensandbiene, Andrena fulva, an Kugelahornblüte

Wildbienen haben eine relativ kurze Lebenszeit, deshalb ist es wichtig, ihnen ausreichend Nahrung in Form blühende nektar-und pollenreicher Pflanzen zur Verfügung zu stellen. Dann sind sie in der Lage, ausreichend viele Eier in die einzelnen Brutkammern zu legen und so für eine ausreichende Nachkommenschaft zu sorgen.
Die Fuchsrote Lockensandbiene bevorzugt locker-sandige magere Böden, wie sie sich in Naturgärten finden lassen. Bei mir ist sie seit Jahren zu beobachten. Sie fliegt Johannisbeeren an, ich habe sie in Buchsbaumblüten, in Ahornblüten und auch im Mirabellenbaum beoachten können.

Da sie nicht sehr anspruchsvoll ist, ist es leicht, ihr einen Lebensraum zu bieten. Lassen Sie bestimmte Stellen im Garten etwas ungepflegt bleiben und lassen Sie in der Wiese lückige Stellen. Legen Sie Steine hin,unter oder zwischen denen sie ihre Bodennester anlegen kann.
Bieten Sie ihr und somit vielen anderen Wildbienen, die zu dieser Zeit fliegen, ausreichend Nahrung, indem Sie Obstbäume pflanzen, und z.B. Buchse blühen lassen. Pflanzen Sie Johannisbeersträucher.
Die Fuchsrote Lockensandbiene wird ihr Bestes geben, alle diese Blüten zu bestäuben.
Was wir ihr im Frühjahr bieten, bedeutet ab dem Sommer eine reichlich Ernte für uns, denn wir ernte die Früchte ihres Bemühens!

Helfen wir Wildbienen "danken" sie es uns mit einer reichen Ernte!

 

Wollen Sie mehr über die Fuchsrote Lockensandbiene erfahren? Lesen Sie gerne im Buch: "Lassen Sie uns über Insekten plaudern " (Link) nach

 Mai:
Stilettfliege: Acrosathe annulata

Stilettfliege, Acrosanthe annulata, Insekt des Monats Mai in der Edition per imaginem
Stilettfliege, Acrosanthe annulata

Diese Stilettfliege ohne deutschen Namen traf ich im Mai auf der Magerwiese an. Eigentlich hatte ich ein anderes Insekt vor der Linse, im Augenwinkel flog dann eine elegant weisse Erscheinung vorbei und landete in der Nähe. Meine Neugier war geweckt und ich suchte das UnbekannteFlugObjekt.
Auf der jungen Pappel in der Nähe traf ich sie an. So weiss, wie sie war, wird sie ein Weibchen gewesen sein. Diese Stilettfliegen bewohnen sandige, offene Freiflächen, also traf ich sie am richtige Ort an. Die geschlüpften ausgewachsenen Tiere ernähren sich nur noch von Flüssigkeiten wie Nektar oder Wasser. Ihre Nachkommen im Larvenstadium sind jedoch sehr räuberisch unterwegs.

Wie in meinem Buch: Lassen Sie uns über Insekten plaudern schon vermerkt:
EIWEISS IST TRUMPF!
Das gilt für sehr viele Insekten in ihrem Larvalstadium.
Bis September habe ich nun die Chance, ihr vielleicht noch einmal zu begegnen, ich bin gespannt!

von (Kommentare: 0)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.